Jeder Sportler wird im Laufe der Zeit wiederkehrend mit mentalen Herausforderungen und Belastungen konfrontiert. Beispiele hierfür können sein: Die Nervosität vor einem Wettkampf, eine Verletzungssituation, Konflikte innerhalb einer Mannschaft, eine schwierige anstehende Entscheidung, der Umgang mit Druck, ein Motivationstief, eine Abweichung der Trainings- zur Wettkampfleistung und, und, und.

Die Erkenntnisse und Methoden der Sportpsychologie helfen dabei, die unterschiedlichen Anforderungen gut zu meistern und zu einem definierten, gewünschten Zeitpunkt Leistungen optimal abzurufen. Inhalte von Mental-Training können zum Beispiel sein:

 

Entspannungs-/Anspannungs-Regulation

Konzentration, Fokussierung

Emotionsregulation

Visualisierung, Vorstellungstraining

Selbstgesprächsregulation

Zielsetzungen/Motivation

Sportpsychologie

- Was ist das eigentlich?

© 2018 by Katharina Zollinger                                                                                           

Impressum